Skip to main content

Wer ab März 2021 ein neues Haushaltsgerät kaufen will, muss sich an neue Energielabel gewöhnen. Die bisher höchste Effizienzklasse  A+++ gibt es nicht mehr. Stattdessen reicht die Skala jetzt von A bis G. Alte und neue Label nicht vergleichbar.

Die Europäische Kommission hat die neue Klassifizierung eingeführt, weil die ursprüngliche Skala durch die Erweiterung von Pluszeichen immer unübersichtlicher wurde. Waschmaschinen waren fast nur noch in der besten Klasse A+++ erhältlich. Verbraucher sollen Geräte einfach vergleichen können .

In der Übergangszeit von November 2020 bis März 2021 mussten die Hersteller großer Haushaltsgeräte sowohl das alte als auch das neue Label beilegen. Auf Kühl- und Gefriergeräten, Geschirrspülern, Waschmaschinen und Waschtrocknern kleben inzwischen die neuen Kennzeichnungen. 

Die Klassengrenzen wurden so definiert, dass die beste Klasse A zunächst voraussichtlich nur in Einzelfällen erreicht wird, damit Raum bleibt für den technischen Fortschritt. Der gegenüber früher oft deutlich niedriger angegebene Energieverbrauch von Waschmaschinen und Geschirrspülern auf dem neuen Label kann zu Irritationen führen. Die Ursache dafür ist, das sich die Berechnungsverfahren für die Einstufung teilweise deutlich geändert haben. Eine Umrechnung von alten zu neuen Labelklassen ist daher nicht möglich. 

Zusätzlich wird jetzt auch der Geräuschwert klassifiziert. Eine auffällige Neuerung ist der QR-Code oben rechts auf jedem Energielabel, über den man zur Europäischen Produktdatenbank EPREL gelangt, wo zukünftig weitere Produktinformationen erhältlich sein werden. 

Wichtige Ersatzteile wie Motoren, Pumpen, Türscharniere oder -dichtungen müssen bis zu zehn Jahre nach dem letzten Inverkehrbringen noch erhältlich sein. Das soll Reparaturen erleichtern und die Nutzung der Geräte verlängern.

Mirko

Mirko

Mirko ist der Inhaber von Mosenthin Immobilien und veröffentlicht regelmäßig Themen und Wissenswertes rund um Immobilien auf diesem Blog. Bei Fragen kommen Sie gerne auf mich zu!